Den wenigsten Menschen gelingt es, die Zähne ihr Leben lang gesund zu erhalten. Aber es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die dazu geeignet sind, die Zahngesundheit zu verbessern.

Für die meisten Anwendungen und Verfahren ist der Patient selbst verantwortlich. Andere fallen in den Bereich des Zahnarztes.
Die Kosten für eine Zahnbehandlung werden durch folgende Faktoren reduziert:

  • gesunde Ernährung
  • fachgerechte Zahnpflege
  • regelmäßige Kontrollbesuche beim Zahnarzt
  • einmal jährlich professionelle Zahnpflege
  • frühzeitige Behandlung von Zahnerkrankungen

Zahnärzte sind darüber hinaus bemüht, ihre Patienten gut aufzuklären. Ein lückenlos gefülltes Bonusheft sorgt dafür, dass im Falle einer Behandlung die gesetzliche Krankenversicherung einen höheren Anteil der Kosten übernimmt als das bei Lücken in der Behandlungsempfehlung der Fall ist.
Folgende Maßnahmen übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung:

  • Zwei Kontrollbesuche beim Zahnarzt jährlich
  • Beratung zum korrekten Zähneputzen
  • Versiegelung von Fissuren einiger Seitenzähne bei Kindern und Jugendlichen
  • Behandlung von Zahnschäden als Regelleistung

Je seltener Patienten den Zahnarzt aufsuchen, umso höher werden die Kosten bei einer späteren Zahnbehandlung. Das kann im Extremfall dazu führen, dass der Patient Zähne verliert, die nicht mehr ersetzt werden, weil er die hohen Zusatzkosten nicht aufbringen kann.

 

Das ist ein Heil- und Kostenplan

Steht eine größere Zahnbehandlung an, muss die Krankenkasse die Kostenübernahme zuerst genehmigen. Dazu füllt der Zahnarzt ein Formular aus, aus dem der Zahnschaden hervorgeht und die Maßnahmen dargelegt werden. Der Zahnarzt erklärt außerdem, welche Kosten er veranschlagt. Die Krankenkasse stimmt für gewöhnlich diesem Plan zu und erklärt, welchen Anteil sie davon übernimmt. Die Differenz muss der Patient selbst aufbringen.

Das beinhaltet der Heil- und Kostenplan

Posten
Übernahme der gesetzlichen Krankenkasse
Zuzahlung erforderlich
Befund 100% nein
Aufstellung der Regelversorgung anteilig wahrscheinlich
Laborkosten bis 100% möglich wahrscheinlich
Honorar Zahnarzt bis 100% möglich wahrscheinlich
 

Die professionelle Zahnreinigung (PZR)

Die PZR ist ein zusätzliches und freiwilliges Angebot der Zahnärzte und ist mit dem normalen Zähneputzen nicht zu vergleichen. Durchgeführt wird sie für gewöhnlich von einem zusätzlich geschulten Mitarbeiter, der dafür speziell hergestellte Instrumente und Substanzen verwendet. Dabei werden die Zähne von Zahnstein befreit und gründlich gereinigt. Anschließend erhalten sie eine Glasur, die sie schützt. Auch das Überprüfen der Zahntaschentiefe gehört zu einer professionellen Zahnreinigung.

Maßnahme
Kostenübernahme durch gesetzliche Krankenversicherung
Muss selbst gezahlt werden
Zahnstein entfernen 1x jährlich ab dem 2. Mal pro Jahr
Reinigen und Aufhellen der Zähne nein ja
Zahntaschentiefe prüfen 1x in zwei Jahren ab dem 2. Mal pro Jahr

Welche Kosten die gesetzliche Krankenversicherung trägt

Die Höhe der Kosten, die die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt, ist von mehreren Faktoren abhängig. Eine Zahnzusatzversicherung kann erhebliche Anteile mittragen - das ist jeweils abhängig vom abgeschlossenen Vertrag. Da gerade moderne Praxen über mehrere Möglichkeiten verfügen, lohnt sich ein solcher Abschluss mit dem Ziel der langjährigen Zahngesundheit. Die Experten der ARAG beraten gern und erstellen das zu Ihnen passende Angebot.

Zahnbehandlung mit Lachgas

Für Angstpatienten ist jeder Zahnarztbesuch ein Stressfaktor. Erschwerend kommt hinzu, dass die Angst im Laufe der Zeit zunehmen kann, ganz besonders, wenn Behandlungen anstehen, die mehrere Termine erfordern. Zahnärzte können dieser Angst auf verschiedene Weise begegnen, Lachgas ist eine davon. Das Gas verursacht bei sachgerechter Anwendung keine Nebenwirkungen und gilt als gut verträglich. Der Patient ist bei Bewusstsein, allerdings ist seine Wahrnehmung leicht getrübt. Lachgas reduziert Schmerzen und beruhigt. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten allerdings nicht.

Anwendung
Gesetzliche Kranken­versicherung
Zusatz­versicherung
Kosten für eine solche Behandlung
Lachgas Keine Kostenübernahme möglich Je nach Tarif möglich 100 bis 150€

Zahnbehandlung mit Vollnarkose

Die Vollnarkose ist ebenfalls eine Option für Angstpatienten, ganz besonders, wenn eine mehrstündige Behandlung ansteht. Die Krankenkasse kann die Kosten übernehmen, wenn der Zahnarzt die Narkose für notwendig erklärt. Auch die Krankenkasse hat ein Mitspracherecht und kann den Medizinischen Dienst beauftragen, den Fall zu prüfen.

Maßnahme
Gesetzliche Krankenversicherung
Zusatzversicherung oder Eigenleistung
Vollnarkose Patient hat anerkannte Phobie, Komplizierter Eingriff, Sehr junger oder geistig behinderter Patient, Allergie gegen Betäubungsmittel Wunschnarkose
Kostenübernahme Ja Möglich (Kosten bis etwa 300 Euro)

Kosten einer professionellen Zahnreinigung

Eine professionelle Zahnreinigung wird von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen. Sie wird dennoch mindestens einmal jährlich von Experten empfohlen. Die Zusatzversicherung kann die Kosten vollständig oder anteilig übernehmen. Das ist abhängig vom abgeschlossenen Tarif.

Maßnahme
Gesetzliche Kranken­versicherung
Freiwillige Zusatz­versicherung
Eigenleistung
Professionelle Zahnreinigung Nein Bis zu 100% 40 bis etwa 120 €
 

Ihr Kostenschutz für Zahnbehandlungen

Mit unserer Zahnzusatzversicherung übernehmen wir bis zu 100% Ihres Eigenanteils für eine Zahnbehandlung. Wählen Sie aus 4 Tarifen den passenden Schutz. Alle Leistungen erhalten Sie immer ohne Wartezeit.

 

Könnte Sie auch interessieren

Unsere Zahnzusatzversicherung

Entdecken Sie unsere neuen Zahnzusatzversicherung mit vier neuen Tarifen und ganz ohne Wartezeiten!

Was Sie bei Angst vorm Zahnarzt tun können

Wir haben fünf Tipps für Menschen mit Zahnarztangst und wissen, wo es Spezialpraxen für Angstpatienten gibt.

Unser Zahn-Ratgeber

Von A wie Aufbissschiene bis Z wie Zahnunfälle – in unserem Ratgeber erläutern wir Ihnen zahnmedizinische Begriffe einfach und verständlich.