Sie müssen jetzt nicht Ihre komplette Ernährung umstellen, um Ihren Zähnen und dem Zahnfleisch etwas Gutes zu tun. Manchmal sind es schon die kleinen Dinge, die große Effekte nach sich ziehen. Und auch wir wissen: Manche Tage muss man einfach zuckern.

Von A wie Apfel bis W wie Wasser

  • Tipp 1:
    An apple a day keeps the dentist away?

    Was den Doktor freut, macht den Zahnarzt nicht rundum glücklich, denn leider greifen Fruchtzucker und Säure beim Apfel den Zahnschmelz an. Andererseits schrubbt das Apfelessen auch ein bisschen Ihre Zähne. Damit dürften dann beide Ärzte happy sein.
  • Tipp 2:
    Cheese, please!

    Käse neutralisiert den sauren pH-Wert im Mund und die Mineralstoffe Kalzium und Phosphat sind sehr gut für den Zahnschmelz. Wie wäre es mit einem Stückchen Käse? Aber ohne Cräcker, bitte. Die pappen zu sehr am Zahn.
  • Tipp 3:
    Dunkle Schokolade macht glücklicher

    Vielleicht ist es ja ein Mythos, dass Schokolade glücklich macht. Aber wenn Sie schon welche naschen, dann empfehlen wir die dunklen Riegel. Mit mindestens 50 Prozent Kakaogehalt. Da ist auch viel Magnesium drin.
  • Tipp 4:
    Ran an den Fisch

    Omega-3-Fettsäuren schützen vor Parodontitis. Also gerne Lachs und Hering essen. Walnüsse sind auch prima!
  • Tipp 5:
    Fluorid für den Zahnschmelz

    Fluorid härtet Ihren Zahnschmelz. Säuren aus Speisen oder Getränken attackieren lieber weiches Material. Kaufen Sie fluoridiertes Speisesalz. Der Mineralstoff ist außerdem in Fisch, schwarzem Tee und in manchen Mineralwässern vertreten.
  • Tipp 6:
    Kräftig kauen

    Das beste Training für Ihre Kiefermuskeln ist kräftig zu kauen. Zum Beispiel Vollkornbrot. Die Körner schrubben Ihre Zähne. Und der Zucker aus Vollkorn-Produkten führt seltener zu Karies.
  • Tipp 7:
    Rohkost als Zahnbürste nutzen

    Knabbern Sie Möhren. Das ist eine prima Bio-Zahnreinigung. Kohlrabi und Stangensellerie gehen auch. Das funktioniert prima oder haben Sie schon mal ein Kaninchen beim Zahnarzt getroffen?
  • Tipp 8:
    Snacken? Lieber nicht!

    Wenn Sie mal Süßes brauchen, dann ist das eben so. Unser Tipp: Naschen Sie alles auf einmal, zum Beispiel nach einer Hauptmahlzeit, quasi als Dessert. Und putzen anschließend die Zähne.
  • Tipp 9:
    Teatime für die Zähne

    Grüner und schwarzer Tee wirken antibakteriell und beugen Mundgeruch vor. Am besten ohne Zucker genießen. Kleiner Wermutstropfen: die Zahnverfärbung. Aber die lassen Sie einfach bei der nächsten professionellen Zahnreinigung entfernen.
  • Tipp 10:
    Wasser, Wasser, Wasser

    Trinken Sie viel Wasser. Das sorgt für mehr Speichel, der aktiv Säure- und Zuckerangriffe auf Ihre Zähne abmildert. Speichel gilt als wichtiger Zahnschutz.
Zahnzusatzversicherung: Jetzt Tarife vergleichen

Ihr Kostenschutz für Zahnersatz

Mit unserer Zahnzusatzversicherung übernehmen wir bis zu 100% Ihres Eigenanteils für den Zahnersatz. Wählen Sie aus 4 Tarifen den passenden Schutz. Alle Leistungen erhalten Sie immer ohne Wartezeit.

Noch mehr Tipps für Ihre Zahngesundheit

Müssen Milchzähne geputzt werden?

Ja! Denn die ersten Zähne sind für die Entwicklung des Gebisses entscheidend! Lesen Sie unsere Tipps, wie Sie Babys ans Zähneputzen gewöhnen können.

Schnelle Hilfe beim Zahnunfall

Zähne können nach einem Unfall in 80 bis 90 Prozent der Fälle wieder eingesetzt werden, wenn sie richtig aufbewahrt werden.

Wertvolle Infos: Unser Zahn-Ratgeber

Von A wie Aufbissschiene bis Z wie Zahnunfälle – in unserem Ratgeber erläutern wir Ihnen zahnmedizinische Begriffe einfach und verständlich.