09.10.2013

Strichcodeveränderung ist Diebstahl

Wer das Lesegerät einer Selbstbedienungskasse mit einem falschen Strichcode täuscht und so für seine Ware einen zu geringen Preis bezahlt, begeht Diebstahl. In dem zugrunde liegenden Fall bezahlte der Angeklagte in einem Supermarkt die Zeitschrift «Playboy» im Wert von fünf Euro mit nur 1,20 Euro, indem er an der Selbstbedienungskasse nicht den Strichcode des «Playboy», sondern den aus einer Zeitung herausgerissenen Strichcode über den geringeren Betrag von 1,20 Euro einscannte. Auf dieselbe Art und Weise hat er kurz darauf einen «Stern» im Wert von 3,40 Euro für 1,20 Euro «gekauft». Das OLG Hamm hat die Taten als strafbaren Diebstahl beurteilt und die verhängte Geldstrafe bestätigt (OLG Hamm, Az.: 5 RVs 56/13).

ARAG Live-Chat

Sie haben eine Frage?
Unser Kundenservice hilft Ihnen im Live-Chat gerne weiter.

Hallo,
wie können wir Ihnen helfen?

Alle wichtigen Kontakt-
möglichkeiten finden Sie hier.

ARAG Live-Chat

Sie haben eine Frage?
Unser Kundenservice hilft Ihnen im Live-Chat gerne weiter.

Kontakt & Services

  • Berater finden
    ARAG vor Ort

    Hier finden Sie unsere ARAG Geschäftsstellen in Ihrer Nähe oder die Kontaktdaten Ihres ARAG Beraters.

  • Rückruf-Service
    Rufen Sie uns an

    Wir sind jederzeit für Sie erreichbar.
    7 Tage, 24 Stunden

    0211 98 700 700

    Sie möchten zurückgerufen werden?

    Wunschtermin vereinbaren

    Zum ARAG Rückruf-Service

  • Nachricht schreiben
    Schreiben Sie uns eine Nachricht

    Sie haben ein Anliegen oder eine Frage? Schreiben Sie uns gerne über unser verschlüsseltes Kontaktformular. So sind Ihre Daten geschützt und sicher.

  • Schaden melden
  • Alle Services im Überblick