20.12.2017

Das Verfahren zur Vergabe von Studienplätzen im Fach Humanmedizin ist zum Teil nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Das entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. Die Regelung muss bis zum 31.12.2019 geändert werden.

Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hatte zwei Fälle von Bewerbern vorgelegt, die keinen Studienplatz im Fach Humanmedizin bekommen hatten. Aktuell drängen laut ARAG Experten fast 62.000 Bewerber auf nur 11.000 Ausbildungsplätze. Die Verteilung läuft zu 20 Prozent über die besten Schulnoten, zu 20 Prozent über Wartezeit und zu 60 Prozent über ein Auswahlverfahren direkt bei den Universitäten.

Unter anderem müssen in Zukunft zur Wahrung der Chancengleichheit Eignungsgespräche an Universitäten bundesweit in „standardisierter und strukturierter Form“ stattfinden. Derzeit haben viele Universitäten unterschiedliche Zugangsvoraussetzungen (AZ: 1 BvL 3/14 und 1 BvL 4/14).

Unser Tipp

 

Gut zu wissen: Unser Privatrechtsschutz beinhaltet in der Variante "Premium" auch Studienplatzklagen.

Studenten: Ihre wichtigsten Versicherungen

Von Haftpflicht bis Verkehrsrechtsschutz: Das sollten Sie zum Thema Versicherung wissen

Auf in die erste eigene Wohnung

Von Einwohnermeldeamt bis zur neuen Vermieterbescheinigung: Wer umzieht, hat auch eine Menge Papierkram zu erledigen. Alles zu den Formalitäten beim Umzug.

Was Studenten über eine Wohngemeinschaft wissen sollten

Mitbewohner, Hauptmieter, Vermieterzustimmung: Wissenswertes rund um die WG