ARAG.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie Nutzung zu. Mehr zu Cookies

15.03.2016

Keine Huskys im Wohngebiet

ARAG Experten weisen darauf hin, dass es eine Begrenzung geben kann, wenn man mehrere der Tiere in einem normalen Wohngebiet halten möchte. So erging es einer Frau, die gleich neun Huskys besaß und mit ihnen auch Zughundeseminare und Huskyschlittenfahrten anbot. Das Problem: Das Grundstück, auf dem sie dieses Gewerbe ordnungsgemäß angemeldet hatte, lag mitten in einem Wohngebiet. Und so häuften sich bald die Klagen der Nachbarn über Hundegebell. Als ihr daraufhin die Haltung von mehr als zwei Hunden untersagt wurde, klagte sie. Wie die ARAG Experten berichten, war aber nicht nur die Zahl der arktischen Vierbeiner problematisch, sondern schon das Gewerbe der Hundehalterin, das in einem Wohngebiet ohne baurechtliche Genehmigung gar nicht zulässig war (Verwaltungsgericht Neustadt an der Weinstraße, Az.: 3 K 890/15.NW).

Darf Bello erben?

Leider: Auch wenn Sie Ihren Vierbeiner noch so lieben: Er ist von der gesetzlichen Erbfolge ausgeschlossen.

Was sagen Gerichte zum Thema Hundegebell?

In unserem ausführlichen Artikel zur Ruhe­störung kommen auch laute Hunde vor.

UNSERE EMPFEHLUNG

Tierhalterhaftpflicht

Falls Ihr Tier einmal einen Schaden anrichten sollte, können Sie sich auf unsere schnelle und unkomplizierte Hilfe verlassen.