29.02.2016

Von nervigen Mandanten und entnervten Anwälten

Es sah nach einem ganz normalen Rechtsstreit zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer aus. Der konsultierte Anwalt sollte für seinen Mandanten noch ausstehenden Lohn einklagen. Doch der Mandant brachte den Juristen schier aus der Fassung, indem er sich immer häufiger nach dem Stand des Verfahrens erkundigte. Ein Verfahren gab es offenbar aber gar nicht, denn der Anwalt hatte den säumigen Arbeitgeber bislang lediglich angeschrieben. Um den nervigen Mandaten indes ruhig zu stellen, machte sich der Rechtsanwalt kurzerhand zum Richter und schrieb ein selbst erfundenes Urteil. Natürlich hatte er den Prozess demzufolge gewonnen. Die ARAG Experten weisen in diesem kuriosen Fall darauf hin, dass es sich hierbei um Urkundenfälschung handelt, die mit einer Geldstrafe geahndet werden kann. Der Anwalt musste 3.900 Euro Strafe zahlen (Landgericht Dortmund, Az.: 45 Ns 222/14).

ARAG Live-Chat

Sie haben eine Frage?
Unser Kundenservice hilft Ihnen im Live-Chat gerne weiter.

Hallo,
wie können wir Ihnen helfen?

Alle wichtigen Kontakt-
möglichkeiten finden Sie hier.

ARAG Live-Chat

Sie haben eine Frage?
Unser Kundenservice hilft Ihnen im Live-Chat gerne weiter.

Kontakt & Services

  • Berater finden
    ARAG vor Ort

    Hier finden Sie unsere ARAG Geschäftsstellen in Ihrer Nähe oder die Kontaktdaten Ihres ARAG Beraters.

  • Rückruf-Service
    Rufen Sie uns an

    Wir sind jederzeit für Sie erreichbar.
    7 Tage, 24 Stunden

    0211 98 700 700

    Sie möchten zurückgerufen werden?

    Wunschtermin vereinbaren

    Zum ARAG Rückruf-Service

  • Nachricht schreiben
    Schreiben Sie uns eine Nachricht

    Sie haben ein Anliegen oder eine Frage? Schreiben Sie uns gerne über unser verschlüsseltes Kontaktformular. So sind Ihre Daten geschützt und sicher.

  • Schaden melden
  • Alle Services im Überblick