20.10.2020

Snapchat Nutzer können mit der Funktion Snap Map ihre Freunde wissen lassen, wo sie sich aktuell befinden. Das Feature spaltet jedoch die Geister. Die einen finden es prima, dass sie sehen können, wo in aller Welt sich ihre Freunde gerade aufhalten und einen Schnappschuss gemacht haben. Die anderen – vor allem Eltern – halten es zumindest für jüngere Nutzer für bedenklich und glauben, dass ihre Kinder leichter gestalkt werden können.

Sechs Dinge, die wichtig sind:

1

Viele wissen nicht, dass sich der Aufenthaltsort bei jedem Öffnen von Snapchat automatisch aktualisiert und den Standort für alle Snapchat-Freunde sichtbar macht. Mit etwas Glück lässt sich sogar die Adresse einer Wohnung herausfinden. Unschön, wenn Sie etwas Privatsphäre haben möchten oder Kinder alleine zu Hause sind und sich Snaps ansehen.

2

Snap Map ist freiwillig. Man kann die Ortung einfach abschalten, wenn man nicht möchte, dass echte oder unbekannte „Freunde“ einem folgen. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit treffen oder rückgängig machen.

3

Ortung, nein danke? Das geht so: Wer Snap Map zum ersten Mal öffnet, wird gefragt, wer den Standort sehen darf. Klickt man „Nur ich“ ('Geistmodus') an, dann verschwindet man von den Karten der Freunde, kann aber nach wie vor sehen, wo diese sind, wenn sie die Funktionen nicht ebenfalls deaktiviert haben. Es ist auch möglich, seinen Standort nur ausgewählten Freunden sichtbar zu machen.

4

Wenn auch Snapchat nicht mehr sehen soll, wo man sich befindet, muss man in den Einstellungen seines Handys bei „Snapchat“ unter „Standort“ „Nie“ wählen.

5

Ähnlich wie die Snaps selbst, sind auch die Einträge des Standorts vergänglich. Snapchat löscht sie laut eigener Angaben nach acht Stunden.

6

Snapchat hat als Mindestalter 13 Jahre angegeben. Die Frage ist, ob sich alle an diese Vorgabe halten. Hier sind alle Eltern gefordert, gerade jüngere Kinder zu begleiten. Lassen Sie sich zeigen, welche Apps Ihre Kinder nutzen und erklären Ihnen, welche Vor- und Nachteile gerade neue Features haben können.

Unser Tipp: Hier erfahren Sie als Eltern, wie Sie gemeinsam mit Ihren Kindern das Web entdecken können.

Rechtlicher Rückhalt im Netz? Gibt´s bei uns!

Damit Sie mit Ihrer Familie sicher im Internet unterwegs sind, gibt es ARAG web@ktiv: Wenn jemand an Ihre Daten gelangt und sie unberechtigt nutzt oder Ihren Ruf schädigt, sind wir für Sie da.

Haben Kinder ein Recht am eigenen Bild?

Warum Sie Schnappschüsse oftmals nicht einfach so auf Facebook hochladen oder auf Websites veröffentlichen sollten.

Cybermobbing und wie Sie sich schützen können

Wir geben Ihnen nützliche Tipps, wie Sie sich im Ernstfall verhalten sollten und welche präventiven Maßnahmen Sie ergreifen können.

Stalking: Alles, was Sie zum neuen Gesetz wissen müssen

Nachstellungen, Ausspähungen, ungewollte Annäherungen oder nächtliche Anrufen: Sie sind jetzt besser geschützt. Unsere Experten erläutern das neue Stalking-Gesetz.

ARAG Live-Chat

Sie haben eine Frage?
Unser Kundenservice hilft Ihnen im Live-Chat gerne weiter.

Kontakt & Services

  • Berater finden
    ARAG vor Ort

    Hier finden Sie unsere ARAG Geschäftsstellen in Ihrer Nähe oder die Kontaktdaten Ihres ARAG Beraters.

  • Rückruf-Service
    Rufen Sie uns an

    Wir sind jederzeit für Sie erreichbar.
    7 Tage, 24 Stunden

    0211 98 700 700

    Sie möchten zurückgerufen werden?

    Wunschtermin vereinbaren

    Zum ARAG Rückruf-Service

  • Nachricht schreiben
    Schreiben Sie uns eine Nachricht

    Sie haben ein Anliegen oder eine Frage? Schreiben Sie uns gerne über unser verschlüsseltes Kontaktformular. So sind Ihre Daten geschützt und sicher.

  • Schaden melden
  • Alle Services im Überblick