ARAG.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie Nutzung zu. Mehr zu Cookies

24.03.2016

Mietminderung wegen nicht möglicher Dachboden-Nutzung

Viele Mieter nutzen die Dachbodenfläche, um Wäsche zu trocknen oder als Lagerraum. Oft ist diese Fläche sogar Bestandteil des Mietvertrages. Als solche macht sie auch einen Teil der Mietkosten aus. Verbietet der Vermieter nun die Nutzung des Dachbodens kurzfristig, müssen Mieter dieses eigenmächtige Handeln nicht tolerieren. Nach Auskunft von ARAG Experten dürfen sie dann die monatlichen Mietzahlungen um zwei Prozent kürzen (AG Köln, Az.: 203 C 192/14).

Ihr gutes Recht auf Mietminderung

Undichte Fenster, Schimmelbefall oder Lärmbelästigung – ab wann darf man die Miete mindern? Wie hoch ist der Grad der Mietminderung? Wir geben Ihnen einen Überblick über die Rechte und Pflichten von Mietern.

Mieterhöhung: Was ist erlaubt?

Wann darf Ihr Vermieter die Miete erhöhen, welche Regeln muss er dabei beachten und was für Rechte haben Sie in einem solchen Fall? Hier erfahren Sie es!

UNSERE EMPFEHLUNG

Mietrechtsschutz

Der Mietrechtsschutz stärkt Ihre Position bei Konflikten mit Vermietern, Nachbarn oder der Hausverwaltung