06.09.2016

Oft richten sich die anteiligen Kosten für Kita-Plätze nach dem Einkommen der Eltern. Je mehr Verdienst, desto höher die finanzielle Beteiligung am Kita-Platz. Dabei gilt nach Auskunft von ARAG Experten auch der als öffentlich-rechtliches Darlehen gewährte Teil der Leistungen nach dem Bafög (Bundesausbildungsförderungsgesetz) als Einkommen. Und obwohl diese Einkünfte von vornherein mit einer Rückzahlungspflicht belastet sind, wird das Bafög bei der Gebührenberechnung für einen Kita-Platz angerechnet. Das Argument der Richter: Durch diese Förderung verdienen Auszubildende später in der Regel besser. Und allein diese verbesserten Einkommensaussichten rechtfertigen, das Darlehen als Einkommen zu werten (Bundesverwaltungsgericht, Az.: 5 C 8.15).

Das Argument der Richter: Durch diese Förderung verdienen Auszubildende später in der Regel besser.

Rechtsanspruch Kita

Ob Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz, die Gründung einer privaten Kita oder die Alternative Tagesmutter, wir zeigen Ihnen welche Rechte Sie bei der Kitaplatzwahl als Eltern besitzen.

Tagesmutter statt Kita – Die alternative Kinderbetreuung

Keinen Kita-Platz bekommen? Kein Problem: Eine Tagesmutter kümmert sich um Ihr Kind oder werden Sie selbst Tagesmutter. Infos zu Verdienst, Kosten und Ausbildung in unserem Artikel.

UNSERE EMPFEHLUNG

Krankenzusatzversicherung für Kinder

Mit dem ARAG Junior-Tarif sichern Sie Ihrem Nachwuchs die beste Versorgung in allen Gesundheitsfragen.