26.03.2014

Unfall durch geöffnete Autotür: Wer haftet?

Wer in ein Fahrzeug einsteigt oder dieses verlässt und dabei durch die geöffnete Fahrzeugtür einen Unfall auslöst, haftet in der Regel allein. Im konkreten Fall hatte die Ehefrau des Klägers am rechten Fahrbahnrand in einer Parkbucht geparkt und stieg an der Fahrerseite ein, während neben dem Pkw gerade ein Lkw auf der rechten Fahrspur stand. Gerade als sie auf dem Fahrersitz Platz genommen hatte, fuhr der Lkw an und erfasste die noch offen stehende Fahrertür mit dem hinteren Sattelanhänger. Der Kläger forderte von der Lkw-Versicherung Ersatz für den entstandenen Schaden in Höhe von 3.500 Euro. Das zuständige Amtsgericht hat die Klage abgewiesen und ging von einem Alleinverschulden der Ehefrau des Klägers für den Unfall aus. Denn gemäß der StVO muss, wer in ein Fahrzeug ein- oder aussteigt, sich so verhalten, dass eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist. Wird beim Ein- oder Aussteigen ein anderer Verkehrsteilnehmer geschädigt, spricht der Beweis des ersten Anscheins für eine fahrlässige Sorgfaltspflichtverletzung des Ein- und Aussteigenden, so die ARAG Experten (AG München, Az.: 331 C 12987/13).

Cookies auf ARAG.DE

Wir verwenden verschiedene Arten von Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Hier finden Sie das Impressum.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen.

Den Link zu unseren Datenschutzhinweisen finden Sie
jeweils am Ende jeder Seite (im Footer-Bereich).