28.03.2014

Autofahrer haftet nicht für schreckhafte Hühner

Ein Autofahrer kann nicht dafür haftbar gemacht werden, wenn durch das laute Zuschlagen seiner Autotür in der Nähe eines Hühnerstalls 143 Hühner vor Schreck sterben. Mit einer derartigen „Panikreaktion“ der Hühner muss ein Autofahrer laut ARAG Experten nicht rechnen.

Der Eigentümer der Tiere führte den Tod der Hennen auf das Verhalten des Autofahrers zurück und klagte auf Schadensersatz. Der beklagte Autofahrer war mit seinem Pkw in die unmittelbare Nähe des Stalles gefahren und hatte die Autotür geöffnet und später wieder geschlossen. Die Hühner der Rasse ISA Brown reagieren ungewöhnlich empfindlich auf Lichtreize und Geräusche, trug der Kläger vor Gericht vor. Das Oberlandesgericht Hamm wies die Klage in zweiter Instanz ab. Die besondere Empfindlichkeit sei das Risiko des Tierhalters, so die Richter (OLG Hamm, Az.:13 U 121/96).

Cookies auf ARAG.DE

Wir verwenden verschiedene Arten von Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Hier finden Sie das Impressum.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen.

Den Link zu unseren Datenschutzhinweisen finden Sie
jeweils am Ende jeder Seite (im Footer-Bereich).