Was sind Pflegegrade?

Pflegebedürftigkeit wird in Pflegegraden gemessen. Ihre Höhe entscheidet, welche Leistungen der staatlichen Pflegeversicherung Pflegebedürftige in Anspruch nehmen können. Je höher der Pflegegrad, desto mehr Geld oder Sachleistungen zur Pflege gibt es.

Entscheidend für die Einstufung in einen Pflegegrad ist der Grad der Selbstständigkeit. Dabei wird der ganze Mensch betrachtet inklusive seiner geistigen Einschränkungen. Ein Gutachter des Medizinischen Dienstes (Gesetzlich Versicherte) oder von MEDICPROOF (Privat Versicherte) beurteilt das Ausmaß der Pflegebedürftigkeit.

Alles über die Details bei der Einstufung durch den Medizinischen Dienst erfahren Sie in unserem Artikel Pflegegrade: Wie funktioniert die Einstufung?

 

Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt fünf Pflegegrade.
  • Bei der Einstufung fragt ein Gutachter Kriterien zu sechs Lebensbereichen ab.
  • Für die Berechnung der Pflegebedürftigkeit gibt es Punkte, die anhand eines Fragenkatalogs ermittelt werden.

Unser Tipp:
Bei Fragen zu den Pflegegraden können Sie qualifizierte Beratungs­möglichkeiten nutzen, auf Wunsch auch bei sich zu Hause. Als Pflegepflichtversicherter in der gesetzlichen Krankenversicherung wenden Sie sich einfach an den nächsten Pflegestützpunkt.

Für alle privat Pflegepflichtversicherten ist die compass Private Pflegeberatung eine neutrale, unabhängige und kostenlose Anlaufstelle.

Pflegegrade
Gut zu wissen

Die fünf Pflegegrade:

 
  • Pflegegrad 1

    Leichter Pflegefall Geistige und körperliche Fitness sind gegeben. Patient ist geringfügig auf Unterstützung angewiesen.
  • Pflegegrad 2

    Mittlerer Pflegefall Die Selbst­stän­dig­keit ist erheblich eingeschränkt, z. B. durch eingeschränkte Mobi­lität oder ver­minderte geistige Fähig­keiten.
  • Pflegegrad 3

    Mittelschwerer Pflegefall Die Alltagskompetenz ist eingeschränkt, z. B. durch Demenz oder schwere motorische Beeinträchtigungen.
  • Pflegegrad 4

    Schwerer Pflegefall Die Alltags-Kompetenz ist stark eingeschränkt. Z. B. ist Pflege rund um die Uhr aufgrund fortgeschrittener Demenz ist nötig.
  • Pflegegrad 5

    Sehr schwerer Pflegefall An die pflegerische Versorgung werden besondere Anforderungen gestellt, darunter auch Grundpflege und Bettlägerigkeit.

Pflegekostenrechner

Wie teuer Pflege in den verschiedenen Pflegegraden tatsächlich werden kann, erfahren Sie nach wenigen Klicks in unserem Pflegekostenrechner.

Pflegezusatzversicherung

Verwirklichen Sie im Fall der Fälle Ihre Vorstellung von guter Pflege und sichern Sie sich gegen die Kosten ab.

Könnte Sie auch interessieren

Tipps für pflegende Angehörige

Erfahren Sie als pflegende Angehörige, welche Unterstützung samt finanzieller Hilfe Sie beziehen können und wie Sie versichert sein sollten.

Pflegekräfte aus dem Ausland

Service Info und News

Wir erläutern Ihnen die rechtlichen Rahmenbedingungen für Haushalts- und Pflegekräfte aus dem Ausland und ihre deutschen Gastfamilien.

ARAG Live-Chat

Sie haben eine Frage?
Unser Kundenservice hilft Ihnen im Live-Chat gerne weiter.

Kontakt & Services