21.03.2014

Läuft ein Pferd eines gewerblichen Tierhalters vom Hof und verursacht auf einer nahe gelegenen Straße einen Unfall, muss der Besitzer des Tieres für den Schaden aufkommen. Das muss er nach Ansicht der ARAG Experten auch dann, wenn das Pferd nur deshalb ausreißen konnte, weil Unbekannte die Hoftore offen gelassen haben. Der Hof- und Pferdebesitzer hätte dafür Sorge tragen müssen, dass die Tore geschlossen bleiben – ggf. muss er sie sogar abschließen (OLG Nürnberg, Az.: 9 U 3987/03).

UNSERE EMPFEHLUNG

Pferdehaftpflicht

Pferdehaftpflichtversicherung

Sollte Ihr Pferd mal einen Schaden anrichten, bleiben Sie finanziell fest im Sattel.

Welchen Führerschein braucht man für einen Pferdeanhänger?

Die Antwort: Es ist eine Frage des Gewichts. Die Details lesen Sie in unserem Rechtstipp.

Waldwege: Pferde führen ist erlaubt

Laut dem Sächsischen Waldgesetz ist das Reiten außerhalb hierfür ausgewiesener Waldwege verboten. Führen darf man sein Pferd aber...

Wer haftet, wenn das Pferd den Hufschmied tritt?

Unsere Experten erörtern einen Rechtsstreit um die Kosten, nachdem ein Wallach einen Hufschmied beim Beschlagen schwer verletzt hatte.

Cookies auf ARAG.DE

Wir verwenden verschiedene Arten von Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Hier finden Sie das Impressum.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen.

Den Link zu unseren Datenschutzhinweisen finden Sie
jeweils am Ende jeder Seite (im Footer-Bereich).