19.09.2017

ARAG Experten weisen darauf hin, dass ein Lichtbild auf Gesundheitskarten gesetzlicher Krankenkassen Pflicht ist. Auf der Karte sind Daten wie Name, Geburtsdatum, Anschrift und Geschlecht gespeichert.

In Arztpraxen werden diese Daten künftig über das Internet abgeglichen und aktualisiert. Das Foto soll vermeiden, dass die Karte missbräuchlich eingesetzt wird. Auch religiöse Gründe befreien nicht von dieser Fotopflicht. Hier wäre lediglich eine Modifikation des Fotos denkbar, wie etwa das Zulassen einer sonst nicht erlaubten Kopfbedeckung.

Nach Auskunft der ARAG Experten sind lediglich Versicherte bis zum 15. Lebensjahr sowie beispielsweise bettlägerige Menschen von dieser Pflicht befreit (Landessozialgericht Baden-Württemberg, Az.: L 11 KR 3562/16).

Gesetzlich Versicherten empfehlen wir

Krankenzusatzversicherungen

Ergänzen Sie Ihre gesetzliche Krankenversicherung und sichern sich für Vorsorge, ärztliche Behandlungen und den Pflegefall finanzielle Unabhängigkeit.

Trotz Krankheit ins Büro?

Wie schnell muss die Krankschreibung vorliegen? Und was ist, wenn man sich früher fit fühlt als es die Krankmeldung vorschreibt? Lesen Sie alles zum Thema Krankenstand.

Wie lange gilt „krank bis auf Weiteres“?

Ein Gerichtsurteil zum Thema unbefristete Krankschreibung. Wir erläutern den Fall.

Krankengeld – Ab wann zahlt die Krankenkasse?

Im Allgemeinen springt die Krankenkasse mit 70 Prozent des beitragspflichtigen Bruttogehaltes ein. Damit diese Summe aber von Anfang an in voller Höhe gezahlt wird, müssen Versicherte einiges beachten. Wir sagen Ihnen, was wichtig ist.

Cookies auf ARAG.DE

Wir verwenden verschiedene Arten von Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Hier finden Sie das Impressum.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen.

Den Link zu unseren Datenschutzhinweisen finden Sie
jeweils am Ende jeder Seite (im Footer-Bereich).