ARAG.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie Nutzung zu. Mehr zu Cookies

18.02.2016

Türen von Mietshäusern müssen offen bleiben

In der dunklen Jahreszeit steigt die Zahl der Einbrüche in Wohnungen und Häuser wie jedes Jahr saisonal an. Der denkbar einfachste Schutz: Fenster und Türen gut verschließen. So steht auch in fast jeder Hausordnung von Mehrfamilienhäusern, dass nach einer bestimmten Uhrzeit die Eingangstür des Hauses abzuschließen ist. Doch nach Auskunft von ARAG Experten ist dieser Passus nicht zulässig. Denn im Fall eines Feuers muss gewährleistet sein, dass die Bewohner schnell das Haus verlassen können. Auch wenn sie in Panik geraten und keinen Schlüssel zur Hand haben (Landgericht Frankfurt am Main, Az.: 2-13 S 127/12). Um die Haus-Bewohner dennoch vor unliebsamen Besuchern zu schützen, raten die ARAG Experten zu Türen mit so genannten Panikschlössern, die sich von innen auch ohne Schlüssel öffnen lassen, aber von außen verschlossen bleiben.

Nebenkosten prüfen und Steuern sparen

Setzen Sie haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen ab – der Lohnkostenanteil mindert direkt Ihre Steuerlast!

Mieterhöhung: Was ist erlaubt?

Wann darf Ihr Vermieter die Miete erhöhen, welche Regeln muss er dabei beachten und was für Rechte haben Sie in einem solchen Fall? Hier erfahren Sie es!

UNSERE EMPFEHLUNG

Mietrechtsschutz

Der Mietrechtsschutz stärkt Ihre Position bei Konflikten mit Vermietern, Nachbarn oder der Hausverwaltung