07.04.2016

Weltgesundheitstag – „BEAT DIABETES“

ARAG Experten zum diesjährigen Thema des Aktionstages der WHO

Am 7.April 2016 begehen wir wie in jedem Jahr den Weltgesundheitstag. Das Datum geht zurück auf die Gründung der WHO am 7. April 1948. Die Verfassung der WHO statuiert, dass ihr Zweck darin liegt, allen Völkern zur Erreichung des bestmöglichen Gesundheitszustandes zu verhelfen. Jedes Jahr soll am Aktionstag ein vorrangiges Gesundheitsproblem in das Bewusstsein der Weltöffentlichkeit gerückt werden. In diesem Jahr lautet das Thema „Beat Diabetes“. ARAG Experten leisten einen Beitrag und klären über Diabetes auf.

Diabetes – Was ist das?
Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) ist eine chronische Stoffwechselerkrankung, die durch einen erhöhten Blutzuckerspiegel gekennzeichnet ist. Typische Symptome von Diabetes – insbesondere Typ-1-Diabetes – sind starker Durst, vermehrtes Wasserlassen, Heißhunger und Juckreiz. Zurzeit gibt es laut Expertenschätzungen in Deutschland etwa 8 Millionen Diabetiker. Ein nur relativ kleiner Anteil davon, ca. 300.000 sind sogenannte Typ 1 Diabetiker. Sie leiden unter einem absoluten Insulinmangel und benötigen meist seit früher Jugend das lebenswichtige Insulin. Die restlichen 7,7 Millionen Erkrankten sind die sogenannten Typ 2 Diabetiker. Bei diesen hat sich die Krankheit meist erst in einem späteren Lebensalter eingestellt.

Ursachen eines Diabetes
Die Entstehung von Diabetes mellitus Typ 1 wird heute als multifaktorielles Geschehen verstanden, an dem sowohl genetische als auch Umweltfaktoren beteiligt sind. Auch Diabetes Typ-2 ist eine multifaktoriell ausgelöste Erkrankung, wobei an erster Stelle der Ursachen das Übergewicht steht. Dessen Einfluss wird durch die Gene und mögliche weitere Faktoren verändert. Faktoren, die zum Entstehen eines Typ 2 Diabetes beitragen sind demnach zu kalorienreiche Ernährung und zu wenig Bewegung. Daraus lässt sich ersehen, dass der Typ 2 Diabetes eine typische Erkrankung unserer modernen Zeit ist.

Erkrankungen nehmen zu
Die Anzahl der Erkrankungen steigt seit Jahren an und das besonders in Ländern mit geringen und mittleren Einkommen. Auch in Deutschland sind die Zahlen alarmierend und wachsen stetig. Die Entstehung eines Typ-2-Diabetes lässt sich allerdings durch eine gesunde Lebensweise hinauszögern oder sogar ganz verhindern.

Diabetes und Rauchen

Zahlreiche Studien belegen einen Zusammenhang zwischen Rauchen und der Entstehung eines Typ 2 Diabetes. Raucher haben demnach ein doppelt so hohes Risiko, an einem Typ 2 Diabetes zu erkranken, wie Nichtraucher. Aber die Studien zeigen auch: Es ist nie zu spät, mit dem blauen Dunst aufzuhören. Exraucher haben kein erhöhtes Krankheitsrisiko!

Diabetes hinauszögern oder verhindern

Bewusste Ernährung und Bewegung sind die Strategie der ersten Wahl, um eine Erkrankung zu vermeiden. Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass das Diabetes-Risiko durch folgende Maßnahmen gesenkt werden kann:

  • Achten Sie auf Gewicht und Taillenumfang, da es einen direkten Zusammenhang zwischen Bauchfett und Diabetes-Risiko gibt.
  • Bewegen Sie sich regelmäßig, besser treiben sie regelmäßig Sport.
  • Bevorzugen Sie Lebensmitteln mit einem hohen Vollkornanteil.
  • Verzichten Sie öfters auf Rind-, Schweine-, Kalb- oder Lammfleisch.
  • Werden oder bleiben Sie Nichtraucher!

Cookies auf ARAG.DE

Wir verwenden verschiedene Arten von Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Hier finden Sie das Impressum.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen.

Den Link zu unseren Datenschutzhinweisen finden Sie
jeweils am Ende jeder Seite (im Footer-Bereich).