29.06.2017

Wer die Kosten für sein Mobiltelefon genau im Auge behalten wollte oder ein preiswertes Zweithandy benötigte, hat bisher zum Prepaid-Handy gegriffen. Ab dem 1. Juli müssen Verbraucher sich jetzt identifizieren, um eine Prepaid-Karte zu kaufen.

Neu: SIM-Karten nur mit Identitätsnachweis

Der Gesetzgeber hat die Abgabe-Richtlinien zur Prepaid-SIM ab dem 1. Juli 2017 verschärft. Die bisherigen Pflichtangaben wie Adresse, Geburtsdatum und Nach- sowie Vorname reichen dann nicht mehr.

Wer in Deutschland eine SIM-Karte auf Guthabenbasis kaufen möchte, muss sich für die Aktivierung der Karte ausweisen. Das genaue Verfahren kann je nach Anbieter variieren. Käufer müssen aber auf jeden Fall ihre Identität per Personalausweis, Video-Ident oder Post-Ident nachweisen.

Warum die Gesetzesänderung?

Nach dem schrecklichen Terroranschlag in Brüssel am 22. März 2016, änderte Belgien ein Gesetz, dass das Kaufen von Prepaid-Handys erschwert. Der Grund: Wegwerfhandys waren bis dato kinderleicht zu bekommen.

Nun zog der deutsche Gesetzgeber nach und änderte die Bestimmungen zum Erwerb von Prepaid-Handy im Telekommunikationsgesetz (TKG). Durch die Neuregelung im Paragraf 111 des TKG soll verhindert werden, dass Kriminelle mit Hilfe von Prepaid-SIM-Karten unentdeckt kommunizieren können.

In Belgien ist ein Rückgang beim Verkauf von Wegwerfhandys zu verzeichnen, nachdem ein großer Discounter die Prepaid-Handys aus dem Sortiment nahm. Auch in Deutschland glauben Telekommunikationsanbieter, dass durch die Gesetzesänderung das Prepaid-Handy bald Geschichte sein könnte. Laut ARAG Experten bleibt aber abzuwarten, wie sich der Markt der Prepaid-Handys entwickeln wird.

Auch für Handys!

 

Elektronikversicherung: Schutz von Gasherd bis iPhone

Wir versichern das Risiko, dass Ihre Geräte durch Kurzschluss, Bedienungsfehler oder Ungeschicklichkeit beschädigt werden.

Meine Rechte rund ums Handy

Gebühren. Sperre, Kündigungsfrist, Vertragsänderungen und mehr: Kennen Sie Ihre Rechte?

Handy in der Schule: Was ist erlaubt?

Darf ein Lehrer ein Handy in der Schule einkassieren? Oder Privates lesen? Und was passiert bei Prüfungen? Jetzt informieren!

Daten vom Handy löschen – aber richtig!

Ob man es verkaufen oder entsorgen möchte – wer sein Handy abgibt, sollte alle sensiblen Daten entfernen. Wir sagen, wie.