03.04.2017

Das zweite Quartal 2017 bringt wieder Neuerungen und Gesetzesänderungen mit sich. Wir informieren Sie über die Fakten.

Das Wichtigste im Überblick

 
  • Die neuen 50-Euro-Noten kommen.
  • In der theoretischen Führerscheinprüfung gibt es zahlreiche neue Fragen.
  • Leiharbeit wird auf 18 Monate begrenzt.
  • Sozialhilfe: Das Schonvermögen steigt auf 5.000 Euro.

Für alle

Die neuen 50-Euro-Noten kommen

Nach den Fünfern, Zehnern und Zwanzigern werden ab dem 4. April auch die Fünfzig-Euro-Scheine im neuen Look ausgegeben. Unser neuer Fünfziger bekommt einen frischeren "Look" verpasst. Mit dem Porträt der Europa zählt der Fünfziger zur sogenannten "Europa-Serie". Wie schon bei der ersten Serie sind wieder Baustile aus sieben Epochen der europäischen Kunstgeschichte abgebildet, wobei keines der dargestellten Bauwerke (Brücken oder Gebäude) real existiert.

Für Fahrschüler

58 neue Fragen in der Führerscheinprüfung

Fahrschüler erwarten ab dem 1. April zahlreiche neue und überarbeitete Fragen bei der theoretischen Führerscheinprüfung – darunter auch zusätzliche Bild- und Videofragen. Danach müssen sich Fahrprüflinge bei der Theorieprüfung auf 58 neue Fragen einstellen.

Für Leiharbeiter

Nur 18 Monate Leiharbeit

Ab dem 1. April wird Leiharbeit zeitlich begrenzt. Arbeitgeber dürfen den selben Leiharbeiter auf der selben Stelle dann nur noch 18 Monate beschäftigen.

Für Sozialhilfeempfänger

Sozialhilfe: Schonvermögen steigt

Ab dem 1. April 2017 steigt das Schonvermögen von Beziehern von Sozialhilfe von bisher 2.600 Euro auf 5.000 Euro an.

Für Hauseigentümer

EU-Energieeffizienzlabel auch für Holzheizungen

Hersteller und Händler müssen ab dem 1. April auch Holzheizungen wie Pellet-, Hackschnitzel- und Scheitholzheizungen mit einem EU-Energieeffizienzlabel versehen. Es zeigt an, wie der Energieverbrauch eingestuft wird.

Für Ärzte und Patienten

Neuerungen im medizinischen Bereich

  • Psychotherapeuten müssen vom 1. April an eine Sprechstunde einrichten, für die es kurzfristig Termine gibt. Patienten sollen so in Notfällen erste Schritte besprechen können.
  • Damit Ärzte im Notfall- und Bereitschaftsdienst echte Notfälle möglichst schnell behandeln können, tritt zum 1. April die Reform des Notdiensthonorars in Kraft. Ab dann muss ein Notaufnahmearzt im Krankenhaus entscheiden, wer ein Notfall ist. Weniger dringende Fälle sollen an niedergelassene Ärzte und deren Bereitschaftsdienste verwiesen werden.
  • Ärzte erhalten für Videosprechstunden und sogenannte Telekonsile ab dem 1. April eigene Abrechnungspositionen. Die Auswertung zum Beispiel von Röntgenaufnahmen am Computer soll sich so für Mediziner lohnen.

Rauchmelderpflicht 2017 – Das sollten Sie beachten

Rauchmelder sind vielleicht nicht sexy, aber die kleinen, runden und lauten Dinger an der Decke können Ihr Leben retten. Grund genug, sie heute noch anzuschaffen.

Aufbewahrungsfristen: Was darf in den Reißwolf?

Die Papierberge wachsen immer höher? Mit dem Aktenvernichter sorgen Sie für neue Übersicht. Lesen Sie, welche Dokumente Sie als Selbstständiger und Privatperson aufbewahren müssen – und wie lange.

Das sind die neuen Pflegegrade ab 2017

Mit der Pflegereform 2017 wird die bisherige Einteilung von Pflegestufen zu Pflegegraden geändert. Alle Informationen hierzu erhalten Sie hier.