26.04.2016

Faule Früchtchen und Gammelgemüse

Ein einziges Stück verdorbenes Obst im Netz kann dafür sorgen, dass auch die Kollegen schneller faulen – wenn es nicht schnell genug entdeckt und beseitigt wird. Daher raten ARAG Experten Verbrauchern, sich die Verpackungen im Supermarkt genau anzusehen. Dabei dürfen sie die Packung genau inspizieren und sogar den Drucktest machen, um zu prüfen, wie frisch Obst und Gemüse sind. Wer dann doch mal Pech hat und erst daheim ein faules Früchtchen entdeckt, sollte noch am selben Tag des Einkaufs die Ware zurückbringen und reklamieren. Geschieht so etwas häufiger im Lieblingssupermarkt, ist ein Gespräch mit dem Marktleiter ratsam. Und wenn der nicht reagiert, bleibt der Gang zur Lebensmittelüberwachung.

Gemüse: Wie regional ist regional?

Ist eine Frühkartoffel noch aus der Region, wenn sie 100 Kilometer gereist ist? Darf der Handel "regionale" Erdbeeren aus dem Nachbarland verkaufen?

Rechtsirrtümer im Supermarkt

Wissen Sie, ob Sie eine Verpackung öffnen dürfen, um sie auf Vollständigkeit zu überprüfen, oder ob Sie eine heruntergefallene Flasche bezahlen müssen. Antworten auf Fragen wie diese lesen Sie im Rechtsstipp.

Obsternte: Mundraub ganz legal

Wer sich zur Obsternte einen scheinbar herrenlosen Apfelbaum auf freiem Feld auserkoren hat, kann dabei unbewusst eine Straftat begehen – Diebstahl nämlich. Wie Sie ganz legal die herrlichen Früchte ernten können, erläutern die ARAG Experten.