27.11.2017

Clever vorbeugen mit unserer Broschüre zum alpinen Skisport

Nur mit Skihelm auf die Piste!

Wir informieren u.a. ausführlich über Skihelme und den Rest der Ausrüstung, sagen, warum gutes Sehen Voraussetzung für sicheres Skifahren ist und wie man sich mit einer gezielten Skigymnastik auf den Skiwinter vorbereitet.

ARAG Experten, die seit vielen Jahren eng mit dem Deutschen Skiverband (DSV) und der Arbeitsgemeinschaft Sicherheit im Sport (ASiS) kooperieren, raten zum Tragen von Helmen auf der Piste. Nicht nur für Kinder und Jugendliche, für die in Italien schon seit 2005 eine Helmpflicht beim Skifahren besteht, sondern für alle Skifahrer sollte der Helm ein selbstverständlicher Teil der Ausrüstung sein. Denn obwohl die Zahl der Skiunfälle vor allem durch die technisch verbesserte Ausrüstung, z.B. Carvingski, Skibindungen und persönliche Schutzausrüstung (PSA), seit den 90er Jahren stetig zurückgeht, kann das Helmtragen helfen, die Schwere und Zahl der auftretenden Kopfverletzungen zu reduzieren.

  • Tragen Sie beim Skifahren und Snowboarden immer einen Helm, der die Norm EN 1077 erfüllt.
  • Schneesporthelm und Schneesportbrille, die gut zusammenpassen, bieten gemeinsam optimale Sicherheit und optimalen Komfort (Oberkante der Schneebrille schließt gut mit dem Helmrand ab; der Helm drückt die Brille nicht auf die Nase). Also gilt: zum Helmkauf unbedingt die Schneebrille mitnehmen (und umgekehrt). Achten Sie auf optimalen Sitz und eine gute Polsterung. Der Helm darf bei geöffnetem Verschluss auch beim „Schütteln“ des Kopfes nicht verrutschen.
  • Außerdem: Der Helm sollte gut zu belüften sein. Der Verschluss sollte einfach zu bedienen sein. Die Ohrenpolster sollten weich sein und nicht drücken. Das Hören sollte nicht beeinträchtigt werden.
  • Überprüfen Sie nach jedem schweren Sturz auf den Kopf, ob der Helm sichtbare Beschädigungen aufweist. Da dabei auch Schäden am Helm entstehen können, die von außen nicht erkennbar sind, sollten Sie den Helm besser austauschen.

Lawinenairbag – immer schön oben bleiben

Die Chancen eine Lawine zu überstehen steigen, wenn es gelingt, an der Oberfläche zu bleiben – und genau das ermöglicht ein Lawinenairbag.

Kennen Sie die FIS-Regeln?

Bei Unfällen auf Skipisten sind die FIS-Regeln rechtlich bindend. Machen Sie sich daher mit den Verhaltensregeln des Internationalen Skiverbandes vertraut, bevor Sie auf der Piste starten.

UNSERE EMPFEHLUNG

DSV-Skiversicherung

Wozu eine Skiversicherung? Ganz einfach: Wenn’s auf der Piste mal kracht, brauchen Sie jemanden, der Ihnen den Rücken freihält. Rechtlich, finanziell und in Gesundheitsfragen.

Cookies auf ARAG.DE

Wir verwenden verschiedene Arten von Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Hier finden Sie das Impressum.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen.

Den Link zu unseren Datenschutzhinweisen finden Sie
jeweils am Ende jeder Seite (im Footer-Bereich).