09.05.2012

Vorsicht Millionär

Nachdem eine Bank ihrem Kunden aus Versehen 200 Millionen Euro auf dessen Onlinekonto gutgeschrieben hatte, hatte dieser noch in der selben Nacht zehn Millionen Euro davon auf das Girokonto seiner Hausbank überwiesen. Die Bank bemerkte den Fehler schnell und buchte das Geld zurück – es fehlten aber eben diese 10 Millionen Euro. Für diesen Fehlbetrag berechnete ihm die Bank 14,4 Prozent Zinsen – rund 12.000 Euro, die sie von seinem Konto einbehielt. Die Bank argumentiert, dass „Menschen, die über Geld verfügen wollen, dass ihnen nicht gehört, dafür üblicherweise Zinsen bezahlen müssen.“ Das angerufene Gericht entschied jedoch, dass der Mann das einbehaltene Geld samt Zinsen zurückbekommen soll, so die ARAG Experten (LG Itzehoe, Az.: 7 O 266/11).

Cookies auf ARAG.DE

Wir verwenden verschiedene Arten von Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Hier finden Sie das Impressum.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen.

Den Link zu unseren Datenschutzhinweisen finden Sie
jeweils am Ende jeder Seite (im Footer-Bereich).