02.09.2016

ARAG Experten informieren Steuerzahler, dass sie verpflichtet sind, ihre Einkommen­steuererklärung in elektronischer Form beim Finanzamt abzugeben. Bedenken gegen diese Art der Datenübertragung lässt das Finanzamt nicht gelten.

In einem konkreten Fall weigerte sich ein steuerpflichtiger selbständiger Ingenieur, seine Steuererklärung über das Internet ans Finanzamt zu übermitteln. Er traute der von der Finanzverwaltung bereitgestellten Software ELSTER nicht und hatte Angst um seine Daten.

Da die Übermittlungssoftware vom BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) zertifiziert wurde, muss er davon ausgehen, dass seine Daten sicher sind. Zudem kann ihm nach richterlicher Ansicht zugemutet werden, sich mit einer handelsüblichen Sicherheitssoftware vor dem befürchteten Ausspähen zu schützen (Finanzgericht Baden-Württemberg, Az.: 7 K 3192/15).

Steuererklärung: Fristeinhaltung per Fax

Entgegen der Auffassung des Finanzamtes ist auch eine Faxunterschrift wirksam. Alles zum Urteil des Bundesfinanzhofes.

Nebenkosten prüfen und Steuern sparen

Setzen Sie haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen ab – der Lohnkostenanteil mindert direkt Ihre Steuerlast!

UNSERE EMPFEHLUNG

ARAG Rechtsschutzversicherung

Wir halten Ihnen rechtlich den Rücken frei – beispielsweise mit dem Steuer-Rechtsschutz, wenn es um die Anerkennung von Werbungskosten geht.

Cookies auf ARAG.DE

Wir verwenden verschiedene Arten von Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Hier finden Sie das Impressum.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen.

Den Link zu unseren Datenschutzhinweisen finden Sie
jeweils am Ende jeder Seite (im Footer-Bereich).