ARAG.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie Nutzung zu. Mehr zu Cookies

ARAG GesundheitsApp

Belege bequem per App einreichen.

27.10.2015

Wegeunfall: Tanken auf eigene Gefahr

Wer auf dem Weg zur Arbeit noch einen kurzen Zwischenstopp bei einer Tankstelle einlegen muss und dabei einen Unfall baut, ist nach Auskunft von ARAG Experten auf dieser Teilstrecke nicht über seine Berufsgenossenschaft versichert.

Diese übernimmt lediglich Unfälle, bei denen eine dem Betrieb zuzuordnende Tätigkeit ausgeübt wird und die auf unmittelbarem Weg zum und vom Ort dieser Tätigkeit stattfinden. Eigenwirtschaftlich begründetes Tanken ist demnach kein Arbeitsunfall und somit auch nicht versichert.

Die ARAG Experten verweisen auf einen Fall, in dem eine Autofahrerin auf dem Weg zur Arbeit kurz tanken wollte, dabei einen Unfall verursachte und verletzt wurde. Die Richter sprachen die Anerkennung auf einen Arbeitsunfall jedoch ab (Landessozialgericht Berlin-Brandenburg, Az.: L 2 U 42/12).

Gesetzliche vs. private Unfallversicherung

Mittagspause: Kein Unfallschutz bei Umwegen

Werden in der Mittagspause Wege zwecks Nahrungsaufnahme wegen privater Angelegenheiten unterbrochen, entfällt der Versicherungsschutz.

Raucherpause: Sturz ist kein Arbeitsunfall

Verunglücken Arbeitnehmer während ihrer Raucherpause, sind sie nicht gesetzlich unfallversichert. Denn das Rauchen ist eine rein persönliche Angelegenheit ohne Bezug zur beruflichen Tätigkeit.

Fahrgemeinschaften: Gemeinsam fahren und Kosten sparen

Besonders für Berufspendler bieten sich Fahrgemeinschaften an. Doch wie sieht es aus, wenn Mitfahrer bei einem Unfall verletzt werden? Oder wenn Sie von Ihren Mitfahrern Geld für die Mitnahme kassieren? Wir haben wertvolle Tipps.