31.08.2011

Deutsche Doggen – Anschein von Gefahr

Ein Mann hielt auf seinem Grundstück mehrere Deutsche Doggen. Im März 2010 verständigte ein Nachbar die Polizei, weil die Hunde – welche sich aus einem Zwinger befreit hatten – auf dem Grundstück des Klägers frei herumliefen. Die beeindruckenden Hunde bellten und legten ihre Vorderpfoten auf die Begrenzungsmauer. Auf Anordnung der Polizeibeamten verbrachte die herbeigerufene Tochter des Klägers die Ausreißer wieder in den Zwinger zurück. Für den Einsatz der Polizeibeamten stellte das Polizeipräsidium Rheinpfalz dem Hundehalter insgesamt 141,25 Euro in Rechnung. Hiergegen wehrte sich der Tierfreund – jedoch ohne Erfolg. Der Polizeieinsatz war gerechtfertigt, da es nicht ausgeschlossen war, dass die Hunde die Begrenzungsmauer zum Nachbargrundstück überspringen, erläutern ARAG Experten, Daher habe der Anschein einer Gefahr vorgelegen, was für den Einsatz der Polizei ausreichend war (VG Neustadt a.d. Weinstraße, Az.: 5 K 256/11.NW).

ARAG Live-Chat

Sie haben eine Frage?
Unser Kundenservice hilft Ihnen im Live-Chat gerne weiter.

Hallo,
wie können wir Ihnen helfen?

Alle wichtigen Kontakt-
möglichkeiten finden Sie hier.

ARAG Live-Chat

Sie haben eine Frage?
Unser Kundenservice hilft Ihnen im Live-Chat gerne weiter.

Kontakt & Services

  • Berater finden
    ARAG vor Ort

    Hier finden Sie unsere ARAG Geschäftsstellen in Ihrer Nähe oder die Kontaktdaten Ihres ARAG Beraters.

  • Rückruf-Service
    Rufen Sie uns an

    Wir sind jederzeit für Sie erreichbar.
    7 Tage, 24 Stunden

    0211 98 700 700

    Sie möchten zurückgerufen werden?

    Wunschtermin vereinbaren

    Zum ARAG Rückruf-Service

  • Nachricht schreiben
    Schreiben Sie uns eine Nachricht

    Sie haben ein Anliegen oder eine Frage? Schreiben Sie uns gerne über unser verschlüsseltes Kontaktformular. So sind Ihre Daten geschützt und sicher.

  • Schaden melden
  • Alle Services im Überblick