ARAG.de verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie Nutzung zu. Mehr zu Cookies

ARAG GesundheitsApp

Belege bequem per App einreichen.

Nach der Beerdigung eines lieben Angehörigen ist die Grabpflege oft ein Herzenswunsch. Doch viele Angehörige finden neben Familie und Beruf einfach nicht die Zeit sich noch um das Grab zu kümmern. Die Grabpflege vom Friedhofsgärtner erledigen zu lassen ist dann meist die einzige sinnvolle Lösung. Aber wer muss für die Kosten aufkommen?

Grabpflege hängt nicht vom Erbe ab

Die Beerdigungskosten werden grundsätzlich den Erben auferlegt, denn diese Kosten werden in der Regel von dem Vermögen des Verstorbenen in Abzug gebracht. Allerdings ist die Beerdigung mit der erstmaligen Herrichtung des Grabes beendet. Die Rechtspflichten des Erben sind damit erfüllt.

Wer sch dann kümmern muss wird ist der Friedhofssatzung der Städte und Kommunen festgelegt. Der Verantwortliche ist der Eigentümer und damit Nutzungsberechtigte einer Grabstätte. Wird das Grab vernachlässigt und verwahrlost, kann die Friedhofsverwaltung die Grabpflege auch bei einem Gärtner in Auftrag geben und die Kosten dem Eigentümer in Rechnung stellen.

 

Nutzungsrechte an einer Grabstätte

Ist das Eigentum an der Grabstätte Teil des Nachlasses oder kauft der Erbe die Grabstätte, so ist er auch zu ihrer Pflege verpflichtet. Ist hingegen der Erbe ein entfernter Verwandter oder Außenstehender und der Erblasser wird im Familiengrab beigesetzt, das beispielsweise seiner Frau oder seinen Eltern gehört, so obliegt die Grabpflege auch diesen Familienangehörigen.

Selbstverständlich können die Nutzungsrechte an einer Grabstätte auf Wunsch auch an eine andere Person übertragen werden – zum Beispiel vom atheistischen Sohn und Alleinerben auf die gläubige Lebenspartnerin des Verstorbenen. Der neue Nutzungsberechtigte übernimmt dann nicht nur die Zahlungspflichten, sondern auch das Recht, das Grab nach seinen Vorstellungen zu gestalten.

So regeln Sie die Grabpflege zu Lebzeiten

Wer möchte, dass die Grabpflege einmal seinem letzten Willen entspricht, hat zwei Optionen:

  • Sie können als Erblasser noch zu Lebzeiten selbst einen Grabpflegevertrag mit der Friedhofsgärtnerei abschließen und die Kosten dafür entweder gleich bezahlen oder dem Nachlass auferlegen.
  • Sie können den oder die Erben oder einen Vermächtnisnehmer mit einer Auflage im Testament zur Grabpflege verpflichten: Wer zum Beispiel die langjährige Nachbarin und Freundin im Testament mit einem kleinen Geldvermächtnis bedenkt und dies mit der Auflage verbindet, sie solle dafür das Grab pflegen, kann so sicherstellen, dass sich eine Person seines Vertrauens um die letzte Ruhestätte kümmern wird.

Das passende Rechtsurteil

Das OLG Schleswig (Az.: 3 U 98/08) urteilte: Kosten für die laufende Grabpflege stellen keine Beerdigungskosten dar. Sie sind von daher nicht als Nachlassverbindlichkeit vom Nachlass abziehbar, da die Beerdigung mit der erstmaligen Herrichtung des Grabes beendet ist.

Wie sieht Ihre aktuelle Situation aus?

„Mir droht ein absehbarer Erb-Konflikt“

Sollten sich bei einem Erbfall Unklarheiten bezüglich des Erbes anbahnen, recherchieren Sie am besten heute schon nach einem Anwalt für Erbrecht. Zur Anwaltssuche

Um die drohenden Anwalts- und Gerichtskosten abzuwenden, bieten wir
im Erbfall eine spezielle Erb-Rechtsschutzversicherung an. Zum Erb-Rechtsschutz
 

„Der Erb-Konflikt ist bereits eingetreten“

Ist der Erbstreit bereits eingetreten und Sie möchten den Konflikt so aufklären, dass sich alle Parteien im Nachgang in die Augen sehen können, bieten wir die Mediation an. Ein Mediator agiert hierbei als unabhängige Vermittlungsinstanz mit der Absicht den Streit zu deeskalieren – mit einer Erfolgsquote von über 80%! Zur Mediation

80% Erfolgsquote bei Mediation
 

Das könnte Sie auch interessieren

Den letzten Willen festlegen – das Testament

Familie und Freunde über die eigenen Lebzeiten hinaus bedenken – so wie Sie es sich für sie wünschen. Das Testament macht’s möglich.

Neue Regelungen beim Erbrecht

Erbschaft im Ausland oder aus Steueroasen, Erben in der Patchwork­familie, Besonderheiten, wenn Pflegekräfte erben sollen: Wir halten Sie im Erbrecht auf dem Laufenden.

Erbschaftssteuer – Freibeträge und Tipps zum Steuern sparen

Mit diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie hoch der Schenkungssteuer­freibetrag ist, wie hoch die Erbschafts­steuer ausfallen kann und welche Möglichkeiten es gibt, Steuern zu sparen.